In Erinnerung an Stutz Grahammer

Einer der aller treuesten Mitstreiter und Ehrenmitglied im Schlierseer Segelclub ist am 2. März 22 im 89. Lebensjahr verstorben.

Fritz Grahammer, genannt Stutz

Stutz war nicht nur über 57 Jahre Mitglied im SSC, sondern beteiligte sich intensiv am Aufbau des Vereins. Von 1967 bis 1981 nahm er das Amt des Platzwarts mit größtem Fleiß war und stand auch von 2008-2012 als Hütten- und Platzwart zur Verfügung.

Seinen größten seglerischen Erfolg feierte er 1974 mit dem Sieg des Blauen Bands, gemeinsam mit Markus Leitner auf seinem FD mit der Segelnummer G-527.

Über 3 Jahrzehnte stand Stutz als Mitglied der Wettfahrtleitung bei allen Segelregatten des SSC bereit und förderte damit ganz wesentlich die sportliche Ausrichtung des SSC.

Aber ob mit oder ohne “Amt”, Stutz war immer da, um mit größter Selbstver-ständlichkeit überall zu helfen, wo Not am Mann war.

 

Er hatte immer einen liebevollen, aber auch kritischen Blick bei allen Arbeiten, auch bei denen, die er nicht selber ausführte.
Wenn er einmal nicht Recht bekam, kam ein leises und lang gezogenes “aaaber” über seine Lippen, um seiner Meinung nochmals Gehör zu verschaffen. Streit gab es mit ihm nie!

Auch in den fortgeschrittenen Jahren ließ er es sich nicht nehmen, die saubere Arbeitsausführung am SSC-Gelände immer wieder zu kontrollieren!

Stutz hatte eine weitere sportliche Leidenschaft, die er in die Reihen seiner Segelsportkameraden einbrachte: Das Eisstockschießen. Seine präzise Stockarbeit war gefürchtet und bewundert und wir hatten auch im Winter mit ihm die höchste Gaudi.

Leider ist der See in den vergangenen Jahren nicht mehr zugefroren. Sollte dies trotz aller Klimaveränderung doch noch einmal der Fall sein, wird uns der Stutz sehr abgehen!

 

Stutz, wir danken Dir für Deine Treue zum SSC und werden Dich nie vergessen, ruhe in Frieden!

 

Alles in einer Wettfahrt am 2. Oktober!

Da die Wettsegelbegeisterung in den vergangenen Jahren im SSC stark gelitten hatte, war in diesem Jahr das Teilnehmerfeld von immerhin 10 Booten anlässlich des Blauen Bandes und der Clubmeisterschaft eine durchwegs positive Überraschung!

In einer Wettfahrt wurden Blaues Band, Clubmeisterschaft und Absegeln gleichzeitig durchgeführt, da der späte Regattatermin wieder der Teilnahme der Katamarane zuzuschreiben war, für die leider kein früherer Regattatermin durch das Landratsamt zugelassen wurde.

Das Blaue Band wurde nach 4 Runden in einer souveränen Wettfahrt von Christian Bier und Marc Sieburg, die auf dem SSC-Tornado unterwegs waren, gewonnen.
Nebenbei: Christian tauchte auch schon vor fast 50 Jahren (!!) in einer Teilnehmerliste zum Blauen Band (damals mit dem FD seines Vaters) auf. Heuer erstmals als Sieger -herzliche Gratulation!-
Und noch eine Besonderheit: Marc Sieburg der Last-Minute-Vorschoter auf dem Tornado wusste 2 Stunden vor dem Startsignal noch nichts von seiner Erstberufung auf diesem Schiff! -Respekt-

“Zweiter Sieger” wurde, Kurt Jiptner (Dart) mit seiner Tochter Monika in der Vorschot vor Florian Ostermeier mit seinem 1-Hand-Dart.
Dass Jan auch die Clubmeisterschaft, zu der nur die ersten 2 Runden zählten, knapp mit einer 1/2 Minute vor Maarten v.d.Duyn Schouten gewann, war eine bemerkenswerte seglerische Leistung an diesem so windlaunischen herrlichen Spätsommertag.

Erfolgreiche Anträge

Zur Hauptversammlung des SSC am 17.07.21 wurden 2 Anträge zur Abstimmung gestellt, die hier als Auszug aus dem Sitzungsprotokoll wiedergegeben werden:

1. Antrag:
Der Antrag wurde bereits in der Ausschusssitzung vom 02.10.2020 vorgelegt und jetzt der HV zum Beschluss vorgelegt:
“Für Vollmitglieder, nach dem vollendeten 18. Lebensjahr bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs gilt ab 01.01.2021 die Gebühr für Familienmitglieder (= 50 %)”
Begründung: Um die Mitgliedschaft auch bei den jungen Erwachsenen zu fördern, bezuschusst der SSC in der Zeit der beruflichen oder fortführenden (hoch-) schulischen Ausbildung den Jahresbeitrag bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs.
Beschluss: Zustimmung einstimmig


2. Antrag:
Der Antrag wurde von Hanno Hütz eingereicht:
“Die Versammlung spricht sich für die Anschaffung eines weiteren Begleitboots für die Jugendausbildung aus.”
Begründung: Da die Ausbildung im Kinder- und Jugendbereich stark zugenommen hat und die Absicherung der segelnden Jugendlichen ab einer Gruppengröße von ca. 5 Teilnehmern in zudem unterschiedlichen Bootsklassen (Opti + Laser) nicht mehr verantwortbar erscheint, ist ein zweites Sicherungsboot unerlässlich. Alternativ wäre sonst nur die Beschränkung der Trainingsgruppen.
Hierzu entwickelte sich eine umfassende Diskussion über den Antrag mit folgenden Gedanken:
o Gruppenaufteilung jeweils 3 Stunden vorm. und 3 Std. nachm.
o Trennung von Anfängern und Fortgeschrittenen.
o Evtl. Leih-E-Boote nutzen.
o Wer sitzt im Begleitboot?
o Qualifikation des Trainers um Gruppen zusammenzuhalten.
o Jugendarbeit ausbauen -> mehr Boote durch Trainingsteilnehmer anschaffen lassen.
o Eltern müssen aktiv mithelfen.
o Ein Anwesender könnte sich vorstellen die Batterienwartung zu übernehmen, um den Bootswart zu entlasten.
o Nach Kassenbericht ist genug Geld vorhanden, um weitere Segelboote und ein Begleitboot anzuschaffen.

Abstimmung: Dafür 21 Ja-Stimmen; 2 Nein-Stimmen 8 Enthaltungen
Beschluss: Der Antrag ist angenommen!

Hanno Hütz ist neues Ehrenmitglied des SSC

In der Hauptversammlung am 17.07.21 wurde das langjährige Mitglied Hanno Hütz einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. Anlässlich der Verabschiedung aus dem Geschäftsausschuss hob Werner Sterff in seiner Laudatio im Besonderen sein intensives und erfolgreiches Bemühen um die Vereinsjugend in den 70-er Jahren hervor. Ebenso war sein 29-jähriger Einsatz in der Vorstandschaft des SSC in einem Zeitraum von fast 50 Jahren, als 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender und zuletzt als Schriftführer und Leiter der Geschäftsstelle herausragend.

 

DSV-Olympia_Tokyo2020

Die DSV-Mannschaft für die Olympischen Spiele 2020
vom 23. Juli bis 8. August 2021 wird in dieser offiziellen Pressemappe vorgestellt:

GDE Error: Error retrieving file - if necessary turn off error checking (404:Not Found)

Ende der Katastrophe!

AN: Schlierseer Segel-Club e. V.
München, den 05. Juni 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vorstände!

Mit den gestrigen Ministerratsbeschlüssen wird ab dem 7.6.2021 der sog. Katastrophenfall in Bayern aufgehoben und die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft gesetzt.
“Die Inzidenzschwellen werden vereinfacht auf <50 bzw. <100 7-Tagesinzidenz, zudem sind weitere Öffnungen enthalten, u.a. betreffend die Kontaktbeschränkungen und den Sport (Auszüge aus dem Bericht der Kabinettssitzung vom 04.06. 2021):

• Allgemeine Kontaktbeschränkung: Bei Inzidenz zwischen 50 und 100 dürfen sich 10 Personen aus max. drei Haushalten, bei Inzidenz < 50 dann 10 Personen aus beliebig vielen Haushalten gemeinsam aufhalten. Wie bereits bisher zählen Geimpfte und Genesene nach Vorgabe des Bundesrechts bei privater Zusammenkunft oder ähnlichen sozialen Kontakten nicht mit.

• Sport: Für alle wird Sport (kontaktfreier ebenso wie Kontaktsport) indoor wie outdoor in allen Gebieten mit einer Inzidenz < 100 ohne feste Gruppenobergrenzen möglich, in Gebieten mit einer Inzidenz zwischen 50 und 100 allerdings nur für Teilnehmer, die einen aktuellen negativen Test vorweisen können. Es ist die gleiche Anzahl an Zuschauern möglich wie bei kulturellen Veranstaltungen, unter freiem Himmel also 500 Personen (bei fester Bestuhlung). Auf Sportanlagen wird die Zahl der Teilnehmer im Rahmenkonzept nach der Größe der Sportanlage sachgerecht begrenzt.

• Bundesnotbremse eins zu eins: In Gebieten mit einer Inzidenz > 100 gilt die Bundesnotbremse künftig eins zu eins. Es gibt keine ergänzenden bayerischen Regelungen mehr. Für die Ausgangssperre heißt das, dass – wie vom Bund vorgesehen – zwischen 22 und 24 Uhr im Freien künftig körperlichen Bewegung erlaubt ist („Hamburger Modell“). Es besteht die Hoffnung, dass die Inzidenzen dauerhaft und flächendeckend so stark sinken, dass es künftig nur wenige Gebiete gibt, die noch von der Bundesnotbremse erfasst werden.

Damit bestehen im breiten- und leistungssportlichen Segelsport, inklusive Training und Regatten, zumindest auf dem Wasser bei einer Inzidenz <50 keine wesentlichen Einschränkungen mehr.

Die Hygienekonzepte der Vereine sind entsprechend der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung soweit erforderlich anzupassen.
Den vollständigen Bericht aus der Kabinettsitzung 4.6.201 finden Sie hier:
Bericht des Ministerrats

Aktueller Status – Sport & Corona ab 14.04.21

Da wir im Landkreis Miesbach bei der 7-Tages-Inzidenz über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen liegen, greift ab Mittwoch, 14. April, die sogenannte Notbremse der Bayerischen Staatsregierung.

Das heißt im Sport konkret:
Sport ist draußen nur noch kontaktfrei mit dem eigenen Hausstand oder mit maximal einer weiteren Person erlaubt. Das Training mit maximal 20 Kindern unter 14 Jahren ist damit nicht mehr erlaubt.

Outdoor-Vereinsanlagen dürfen aufbleiben. Das Anliefern der Boote für den Segelbetrieb ist daher ungehindert mit einer weiteren Person möglich.

Bitte denken Sie an den Mindestabstand von 1,50 m; oder wo dies nicht gewährleistet ist, kann man auf den MNS nicht verzichten!

Umfangreich Corona-Maßnahmen ab 2.11.20

Aufgrund der dramatischen Entwicklung des Infektionsgeschehens in den vergangenen Tagen hat die Bayerische Staatsregierung umfangreiche Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Die Beschlüsse, die auch tiefgreifende Auswirkungen auf den organisierten Sport in Bayern haben, gelten bayernweit ab Montag, den 02.11. .
 
So wurden in der Ministerratssitzung folgende Maßnahmen beschlossen, die den organisierten Sport betreffen:

  • Der Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb im Amateurbereich ist zunächst bis Ende November einzustellen.
  • Das Vereinsgelände ist für die Ausübung des Sports zu schließen.
  • Vereinseigene Fitnessstudios sind zu schließen.
  • Vereinsgaststätten sind von der Schließung der Gastronomie ebenfalls betroffen, Verpflegung darf lediglich zur Mitnahme bzw. als Lieferservice angeboten werden.
  • Versammlungen und Sitzungen im Verein sind im Präsenzformat untersagt.

Das heißt: das Vereionsgelände bleibt bis zur Wiedereröffnung im Jahr 2021 geschlossen! Lediglich der Abtransport der noch auf dem Gelände befindlichen Boote ist erlaubt!